Hot spot(s) mit Aussichten

In Red Hook steht nicht nur die Kunstgiesserei, da wälzt sich auch das schmutzigste Wasser der USA. Die Flecken, die darauf treiben, brennen. Mich interessieren sie als Folie zwischen der Realität und der Sehnsucht. Sie sind Fragmente einer zerrissenen Fläche. Sie spiegeln den Himmel. So klar und hell sind auch die Aussichten: In 20 Jahren wird das Areal saniert sein und einen neuen Namen tragen - vielleicht "Little Venice". Dann wird der Himmel sich im Kanal spiegeln, und im Drink. #NewYork #WorkingSpot #Abfall #VorherundNachher #Gegensätze #LichtundSchatten #FormundVorstellung

Epiphania vs. Unschärfen

Epiphania: Manchmal ist der Zug schon weg, bevor man auch nur auf die Idee käme, das Rad zu erfinden. Manchmal aber meint man, man habe soeben was erfunden - wenn auch nicht grad das Rad. Das sind Momente der Epifanie. Volltreffer. Sie sind vor allem erhebend, weil das Leben in der Hauptsache von abgefahrenen Zügen bestimmt wird - von Unschärfen. #NewYork #Epiphania

32°C. Panta rhei.

Kind of a selfie, melting in Celsius. Alles läuft runter. Und es ist wohl erst der Anfang. #NewYork #Selfie

DONDANIN, not unfinished.

Die neue Bronze kam in der letzten Minute - noch warm - aus der Giesserei in die Galerie. Paige hatte die Zeit verzerrt wie ein weicher Spiegel. Miguel hat die Kohlen aus dem Feuer geholt... Hier die Geschichte von DONDANIN, Bronze, 2016, Unikat: #NewYork #Kunst #Bronze #WorkingSpot

We did it!

Grosse Stunde! Alle hatten sie mich davor gewarnt, angefangen bei Lieutenant Ferguson vom benachbarten Polizeiposten, bis zu verschiedenen Empfängern meiner Absichtsbezeugungen: unter einer der grossen Brücken zu giessen. Es mache alle zu nervös, vor allem die Polizei. Ich habe mich um diese Bedenken nicht geschert, denn mit verbotenen Substanzen dachte ich ja nicht zu hantieren - ich trug das Risiko und machte mich mit Gasflasche, Topf und Wachs ans Giessen. Glückssache: Niemand, der etwas gegen die Aktion hätte einwenden wollen, entdeckte uns, wir blieben unbehelligt. Pech allerdings: Der Wind blies stark, der Wellengang zerriss den Wachs, so dass das materielle Ergebnis - die Form - für e

Blick ins Glas - for a light moment

NYC bietet manches optische Event, tausende, abertausende. Manche sind nicht grell und doch bannen sie Blicke ... kreative Momente, kreative Blicke. #NewYork

Woody Allen, sleeping on stage

Vorhang auf für Woody im Carlyle Club, NYC. He just returned from Cannes 2016. Aber Achtung - don't wake him up, He is tired. It is his regular evening at the Carlyle Club - and he does NOT play. #NewYork

Brand new

Aus dem Ofen ins Rampenlicht. Noch warm: 2 neue Bronzen - Bilder der Produktion in Etappen. #NewYork #Kunst #WorkingSpot #Bronze

Longings.

The Bronx Zoo. Another Volltreffer. Er verliegt seine Zeit im Zoo. Hat er Freiheit je gekannt? Das Kind, das ihn im Zoo besucht, mag ihn sehr - wie man sieht. Gut, dass ein Graben die Beiden trennt, sonst würde aus den Sehnsüchten ein Drama. #NewYork #Epiphania

The Show Is On

We had a great opening. Painting and Sculpture - a group show curated by Filip Haag / RED HOUSE, 317 E 5th St., 10003 NYC with music by Nicole and Toni Opening days&hours: May 16-22th, 5-7pm, or by appointment contact@filiphaag.ch / 347-7532-297 You are kindly invited to the Closing Reception May 22th 5-8pm with a performance by Martina-Sofie Wildberger 7pm artists: Alex Barry / Bruno Jakob / Chrissy Angliker / Germann Lorenzi / Dieter Kuhn / Filip Haag / Hans Witschi / Inga Häusermann / Max Yawney / Nao Matsumoto / Patrick Todd / Philip Ellis Foster / Tim Fite

Lost and found

A Red Hook evening - we lost our way, but caught the moment. The light was right. Another Volltreffer. #NewYork #Epiphania

Happy birthday, Paige

good mood (hier vor dem gestrigen Guss meiner nächsten beiden Bronzen)! Alles wird gut. #NewYork #Bronze #WorkingSpot #Kunst

Eile mit Weile

Das Treiben im Untergrund - es ist ein Kommen und ein Bleiben und ein Gehen. Und hat ne Weile gedauert, bis ich diesen Film geschnitten bekam, und noch immer warte ich auf den oder die, welche mir den Namen des Musikers nennt, der hier in meinen Ohren gross aufspielt. Man nehme seine Töne auch als als Begleitung zu den Bildern der Menschen, die sich darin bewegen: den unruhigen Obdachlosen auf seinem unsäglich unbequemen Schlafplatz, den Abgedrehten, der sich kurz wendet, um sogleich an der Mauer weiter zu beten. Alle sind sie Bewegte, und alle sind sie Wartende. Eile eben, mit Weile.

Netzwerker

Der Job der Spinne ist es, ein web zu kreieren. Dieses Web hier hing so im Ausgang zum Haus von Tim Fite, schon leicht betagt (DER Tag, nicht THE tag). Es wurde genau in dem Moment vom Sonnenlicht durchleuchtet, als ich (beschwingt vom Atelierbesuch bei Tim) passieren wollte. Ich musste einfach stehen bleiben – und ich ahnte auf Anhieb, dass dies hier das Motiv ist, welches ein Sinnbild für die Ausstellung, die ich kuratiere, abgeben kann: einzelne Fäden, die einander durchdringen, angemacht an Rändern. Keine roten Fäden, und doch ein Netzwerk. Mit 12 Künstlern also auf die Strecke vom Willen zum Weg. #NewYork #WorkingSpot #Kunst

Quadratur des Kreises im Laboratorium

Und sie dreht sich! Wachs-Legierungen und -verbindungen im Test. Es hört nicht auf im Kleinen, ich erfinde Variationen, teste Legierungen, steige in neue Gebiete. Und es hört im Grossen nicht auf. Es steht, es geht, es fängt nicht an, es hört nicht auf. Es verbleibt, es verbleicht. Ich steige in die Farbe, ich schwimme drin. Ich tauche ab und auf, ich kanns. Sie dreht sich. Dreht sich immer weiter. Und fängt doch immer vorne an. Nicht hinten. Und kommt nicht an. #NewYork #Bronze #WorkingSpot #Kunst

Nichts als Landschaft

Der chinesische Künstler, dessen Namen ich mir leider ohnehin nicht merken kann und den ich daher weg lasse (das passt, wie gleich zu sehen sein wird), besticht durch Entfernen - aha, da kommts schon, das Passende. Er zeichnet seine Motive, indem er Linien und Flächen mit Nadeln in verschiedene Richtungen durchs Papier stösst. Das nenne ich die Kunst des Entfernens, und wenn im Saalblatt in der Galerie steht, dass hier noch eine völlig neue Technik entwickelt wurde – in der Kunst, wos nichts Neues mehr gibt -, so ist das ganz und gar der Fall. Hier macht sich Nichts sichtbar, hier wird nichts als Landschaft sichtbar, hier gestaltet (sich) die Leere. #NewYork #Kunst

Selfie oder nicht

(7 pix) Ich habe es geschafft, bis heute kein Selfie zu machen, in dem ich greifbar werde. Alle meine Abbilder sind Schattenwürfe, Spiegelungen, Reflektionen – das trifft mich besser, ich liebe es, fast zu verschwinden, ich finde, es gehört sich. Und es gehört mir, ein wenig. In NYC allerdings hilft das Verschwinden nicht, und ich bin in Fahrt gekommen. Hier ist die mangelnde Greifbarkeit meiner Abbilder Sinnbild meiner Bewegung. Legenden: - erster Tag – nach dem Schneefall das stechende Soinnenlicht; kleine Runden drehend (im East Village, in Chinatown), die ganz gross daher kommen. - Auf dem Weg in die Giesserei. - Spiegelung in der Brille von Max, dem treuen Hinter- und Vordergrund so man

Blog abonnieren