March 31, 2016

Marathon mit unerahnt vielen Schritten bis zur Bronze. 

Ein Album.

 

 

March 31, 2016

Ein Album vom Warten.

 

March 31, 2016

Manche Fotos warten lange, bis sie ihren Text bekommen - bloggen kann anstrengen, und ein Blog braucht Zwischenräume, sonst ist er keiner. Und ein paar Bilder sind in Reserve und warten auf Zeiten, in denen nichts Neues kommen kann. Sie drehen in der Warteschlaufe. Oder sie lagern im Keller und reifen. 

Dieses Bild muss aber jetzt ans Licht, denn es redet noch vom Winter, es kommt aus einer Zeit vor dem Ausschlag. Ich mag es, ich will es sehen. Also los, press "Eintrag veröffentlichen". Es passt in die Schublade "Planet Painting", und ich habe keine Ahnung, was der Grund ist für diesen Vandalenakt mit Farbe. Vielleicht mag ich ihn, weil er mir ein Rätsel ist und bleibt. 

March 31, 2016

Die Häute hängen mit geschliffenen Haken an einfachen Rohrgestellen im Raum. Vielleicht zwölf Stück. Es ist dunkel, die Arbeiten in der Galerie Hauser und Wirth, New York, sind mit Spotlights beleuchtet. Im Nachhinein verstehe ich den erzwungenen Effekt ganz gut, der sich einstellt, wenn man vom heiterhellen Tag unversehens in eine Art künstliche Nacht eintritt. Man muss sich neu zurechtfinden, das Terrain erforschen. Ist es sicher begehbar? Die Lichtinseln bieten hierbei Orientierungspunkte.

Ich nähere mich zuerst dem Vertrautesten, den hängenden Häuten, die ich von Filmen und Bildern aus Schlachthöfen zu kennen glaube. Sie befinden sich gleich in der Verlängerung des Einganges, praktisch. Die Häute weisen eine eindrückliche Länge auf. Von Kühen, wahrscheinlich. Sie sind dunkel, fast schwarz, mit ein paar Schichten Wachs überstrichen. Man kann zwischen den Reihen durchgehen. Ich begnüge mich aber mit einem Blick von ganz nahe…und schnuppere. Nein,...

March 31, 2016

Alles hat seine Zeit. Es gibt lange Momente und kurze Momente. Lange Sekunden, kurze Tage. 

Die Blüte der Magnolie ist bald verbräunt, und die Luft geht aus den Ballonen oder die Ballone gehen in die Luft. Ein Unbedarfter läuft ins Bild, oder er läuft aus dem Bild. 

Aber das Gemälde bleibt hängen (wenn auch nicht der darauf Gekreuzigte), es ist nicht darauf angewiesen, das der Fotograf den Auslöser sofort trifft und dass er die Schärfe hält. Der Gekreuzigte wird seit Jahrhunderten runter geholt und dann beweint, er passt zum österlichen Museumsbesuch.

Zu Ostern kreuzt sich so manches. Die Passantin als Häschen taucht aus dem Nichts auf, kreuzt den Weg und sinkt wieder ins Nichts, dazwischen zeigt sie sich in leichter Unschärfe. Nicht jeder Moment wird klar, manche zeigen sich erst zu spät, 

Und auch die toten Hasen passen zu Ostern, aber sie merken es nicht. Der Passant hat sie mit der Kamera geschossen, aber er hat ihr Leben nicht...

March 27, 2016

Bin ganz im Detail und gehe darin auf wie ein Gebäck im Ofen. Goya backt mich. Veronese backt mich. El Greco backt mich. Munch backt mich.

Das Detail backt mich. 

 

March 27, 2016

"Great party!! Had a great time. Thanks for inviting me. Best," Philip Foster Ellis

 

"Hi Filip, war grosser Bahnhof, gestern! Toll!" Daniel Lorenzi

 

An open studio/ performance eve, 3 poets and 4 musical groups.
Atelier Filip Haag 317 e 5 th st.
Admission is free. 7-11 pm
Filip Haag is a Swiss artist here in NYC on a 6 month residency, he has invited the performers to play at his open studio this eve. 
The poets are :
Jill Hoffman, Doug Dorf,Anna Halberstadt
Music:
"Why Eye", The Unglued Radio Workshop, Data Nerds, And Toni Schiavano/Nicole Johänntgen

 

OK, das Licht können wir noch optimieren.

 

 

March 27, 2016

Marc Grubstein.

 

March 24, 2016

Besuch in der Giesserei. Die Raupe ist verpuppt. Soll nun ins Purgatorium und in 2 Tagen schlüpfen. Im Bild hier Miguel, der Fachmann mit dem Subjekt der Metamorfose. 

 Alles liegt in seinen Händen: Miguel - der Fachmann in der Giesserei. 

 

Da drin war mein Korpus aus Wachs, der weggeschmolzen und in lost-wax-Technik zu Bronze und dann geschwärzt werden soll. Was von Miguel hier präsentiert wird, ist der Schamottmantel. Er umschliesst einerseits die Wachsform, andererseits aber auch die ganzen aufge"klebten" und überdimensioniert wirkenden konstruktiven Kanülen aus Wachs. Die werden ebenfalls weggeschmolzen und schamott-ummantelt. Deren Funktion besteht darin, einerseits durch den Trichter (im Bild unten, im Prozess dann oben) Flüssigmetall aufzunehmen und zu verteilen. Andererseits soll damit aber auch Luft abgeführt werden, so dass die Hohlform aufgefüllt wird mit der flüssigen Preziose. Das ist die komplizierte Vorbereitung auf den Guss. Und...

March 23, 2016

 

Mich erfasste vor St.Patrick die Dienstags-Prozession der Osterwoche: geschätzte 250 weisse Pfaffen mit weichen Köpfen - verzichtende Gestalten mit unklarem Innenleben unter der wallenden Robe - auf dem Weg am Kardinal vorbei, in die Kathedrale hinein prozessierend zur "Celebration Of The Eucharist". 

Ich legte mein Fahrrad an die Kette und folgte dem weissen, langen Bandwurm der Pfaffen- und Bischöfe-Prozession, hinein ins unbekannte Innenleben der Kathedrale. 

 Der Kardinal als Superstar

 

 

Der Erzbischof, HIS EMINENC