November 27, 2019

Blind sehend, taub hörend. Wenn alles aufeinander passt, ohne dass ein Plan die Konstellation herbei geführt hätte. So ist sie eben, die Vorstellung – sie macht, was sie will. 

November 8, 2019

Eine Mutter besucht ihre Ahnen in der Vitrine. Alles ähnelt sich: Posen, Kleidung, Haarpracht. Gegenwart liegt und lebt im Vergangenen, Vergangenes in der Gegenwart.

Die Zeit ist eine Spirale; sie bewegt sich voran und geht doch im Kreis.  

(Museum of Nature and Science, Tokyo).

April 28, 2019

Sechs Handschuhe, bereit gelegt zum Hängen einer Ausstellung von (Alex Barrys) Tuschebildern. Sie sind voll bei der Sache. Sie verkörpern die Inspiration. Als wollten sie was nachahmen. Die Bilder etwa.

"Man tut, was man kann, hiess es früher. Heute glauben alle, sie müssten tun, was sie nicht können."  Peter Sloterdijk     

Nachahmen etwa. 

January 22, 2019

Oje, wo bleibt der Held, der Unermüdliche? Schaut sich im Louvre ein wenig die Kunst an und wird davon ganz müde. Trägt aber unermüdlich des Helden Farben. 

Manchmal passt einfach nicht alles zusammen. Oder doch?

January 3, 2019

"Ja, plötzlich schien ihr sogar sehr wahrscheinlich, dass alles Wesentliche hier in dieser kleinen Mulde versammelt war, und der ganze, grosse Rest des Universums war nur Hülle." Tim Krohn

Und dabei verstummen. 

December 20, 2018

Pflasterstein, von Baumwurzel umflossen, und  ...

... Klammer, an grosse Malerei in Illustrierter geheftet (Balthus).

December 11, 2018

Wege und Schatten. Und Abbilder, mit Julian Opie.

War gar nicht einfach, ein Bild zu schiessen, auf dem nur Schatten durchs Bild ziehen, ohne ihre Körper. Abdrücken auf Geratewohl also – und hoffen aufs Prinzip Hoffnung.

Im Schau-Fenster das Gehen als Projektion und als Spiegelung, und davor – am Boden – das Gehen als Schatten.

Und mitten drin – ein Einziger, der nicht schreitet. Der Bilder schiesst und hofft.