Tag und Nacht. Oder: Der Himmel und ich


Was notieren? Das ist der Blick in eine schmucke Kirche in Island (älteste Betonkirche der Welt), und ist ein seltsames, doch erklärliches Phänomen: Der Blick dringt ein, zwischen die leeren Kirchenbänke, und drüben grad wieder raus und rein in den hellen Himmel. Mich selber aber fängt der Blick ab auf dem Fensterglas, der dunkle, mit Sternen ornamentierte Nachthimmel darin spiegelt mich weg. Weist der Himmel mich also ab, und nimmt er mich zugleich aber auf ins Bild? Er macht mich in seiner Dunkelheit sichtbar, und ich ihn.

Aktuelle Einträge
Archiv

Schlagwörter