Energien

Danukus, Krowota, Mifulo: Die Titel bedeuten vorerst nichts; sie sind abstrakte 2-4-silbige Ausdrücke ohne vorbestimmten Inhalt; der/die Betrachtende nimmt sie assoziativ auf und kann ihnen im guten Fall eine individuelle Bedeutung geben, die auf persönlichen Anklängen beruhen, welche aus den Silben heraus spielen. Wie manchmal aus dem (leider rar gewordenen) Gebimmel mehrerer Glocken aufs Mal eine Melodie heraus kommt). In diesem Sinne unterlege ich ihnen analoge Absichten wie den Malereien – im Anblicken werden sie erst fertig, indem sie übers Auge individuell unterschiedliche Bilder und Vorstellungen erwecken. Sie sind Energien, nicht fixfertige Sujets.

Eben so spiegelt sich an einem offenen Fenster im Nachbarhaus morgens die Sonne und landet als Lichtbild über meiner Bettstatt. Ich werfe beim Fotografieren meinen Schatten ins Licht und erzeuge dabei ein Gesicht, das mich anguckt. Hat es nicht auch für Dich, Betrachtender, einen Blick übrig?

Aktuelle Einträge
Archiv

Schlagwörter