Fülle in Leere

"Lawrence (Durell) schrieb ..., das Schaffen eines Kunstwerks bestünde darin, sich ein Ziel zu setzen und dann im Schlaf darauf zuzugehen... Schlaf, Bewusstlosigkeit und Gedankenleere sind notwendige Teile aller Schaffensprozesse, manchmal sogar deren Bedingungen."

Karl Ove Knausgard

Auf die gespiegelte Fassade hier legt sich der besagte Schlaf, er beschwingt sie. Traumhaft. Der Kontext zeigt: Sie ist noch immer, sie bleibt Fassade. Spiegelung hier also: verschlafen Geformtes, verbogen Wahrgenommenes. Fülle in Leere, Leere in Fülle. Traum in der Wirklichkeit. Wirklichkeit im Traum.

Aktuelle Einträge
Archiv

Schlagwörter