Auf und zu, oder: Rsse, Rprtren, Rnken

Wenn ich das Gebilde, geformt mitsamt meinem fotografierenden Schatten, so betrachte, kommts mir vor, als kreiere an dieser Stelle sogar der Parkingboden ein Inspirationsmoment; einen Vulkankegel mit übermütigem Ausbrüchlein einiger grauer Lavabröckchen, die entschieden sind, sich keinesfalls vom Gesetz der Schwerkraft im Zaume halten zu lassen und sich lieber barock zieren.

Sind halt Risse, Reparaturen und Ranken im Boden vor der grossen DIA Art Foundation in Beacon, USA, in sommerlicher Hitze. Drum wohl. Wir hatten den falschen Tag gewählt, die Foundation war zu, viel anderes aber bewegt. Alles blieb Vorstellung.

Aktuelle Einträge
Archiv

Schlagwörter