Stoffe (Schleier III)


Vor dem Kino-Abend (Filmfestival Locarno): Ausblick aus einer Pizzeria auf Stoffe; auf Textilien, auch auf steinerne. Die Projektionsfläche – der Vorhang – ist da, lässt aber durchscheinen. Ist halt ein Schleier. Braucht keine projezierte Geschichte, keinen Film, ist ja selber ein Stoff.

Sowas textete ich dem Bild hier an. Dann fand ich das, von Maurizio Cattelan (auf Instagram):

Und das hier, von Yuval Harari: "Wenn Sie einen Hammer in der Hand haben, sieht alles wie ein Nagel aus." Und dachte mir: Und sieht auch alles aus wie ein Hammer, wenn Sie einen Nagel in der Hand haben (Jesses!)?

(Kreuzigung bei Matthias Grünewald, Detail)

Da erkenne ich, wie ein Vorhang als Projektionsfläche und steinerne Kleider auch noch zusammen hängen können. Passt doch zu Hammer und Nägeln.

Den Rest stelle sich vor, wer auch in der Kunst nicht alles erklärt haben mag.

(Kreuzigung in Aethiopien)

Mir selber wird von diesem kaum verständlich sein wollenden, rastlosen Eintrag etwas schwindlig. Dem ratlosen Lesenden wohl ebenso. Damit also melde ich mich aus der Pause zurück. Komme nicht los, habe in der Hand den Nagel. Den Hammer und den Nagel. Und paar Worte.

Und das alles wegen dem bisschen Stoff.

Aktuelle Einträge
Archiv

Schlagwörter