Meine Tautologie


Die Zeichen nicht lesen können, sie aber deuten wollen: Wenn der Text hier (auf der Schrifttafel in der Tempelanlage) nicht von Niederschlag oder von Vergänglichkeit redet, dann kann ich die Welt nicht recht begreifen.

Tautologisch ist ein Begriff, der sich selber bezeichnet: „WORT“, „BUCHSTABEN“, „8 ZEICHEN“, „DUCHRIENADNER“, "SCHWARZ AUF WEISS“, „ROT", … In diesem Sinne vermute ich die Tafel hier (im Kloster in Uji) als tautologisch: Der Regen hat die Schriftzeichen teils unleserlich gemacht, und die unleserliche Schrift bezeichnete dann eben die Auswirkungen von Regen, das Verwischen und Auslöschen. So wie das Gedicht „Il pleut“ von Apollinaire optisch erkennbar vom Regen redet.

Aktuelle Einträge
Archiv

Schlagwörter