Sonne, Stufen, Strom. Ein Album

"Mother Ganga", weiches Licht. Der heilige Ganges prägt die Stadt, das Leben, den Tod. Die Sonne steigt aus leichtem Dunst. Ruder schlagen sanft den Fluss – und Richtungen ein. Wunderbar ist auf dem Wasser das Gleiten.


Mit Eindrücken füllen mich die Walks über die Ghats, an denen man hier und da pflückt, was am Wegrand aufblüht: Bilder....


Eine Hommage in Zeiten des Lockdowns an die Tage am Fluss.

Morgensonne, Vogels Wonne.

Jahrmarktbuden bei Tagesanbruch, auf Sand gebaut.

Ruhen ohne Muhen.

Todesfall und Geburtstag: Kuhkadaver im Fluss und lächelnde Schar voller Atemluft.

A Boatman named Rahul.

Haut und Haar und Zähne putzen im Nebel, dann eintauchen.

Versenken und Posieren.

Wellengang am Trockenen.

Morgensonett.

Bewacher, bewaffnet, mit sich selber befasst.

Göttlichkeit geht baden.

Nächtliche Leichenverbrennungen; im Feuer verbleichen und in Rauch aufgehen. Tragbahren aufbewahren.

Baden in Tüll.

Kreuzfahrt und Kreuzflug in Luft und zu Wasser.

Morgengrüsse.

Aus dem Bild raus flattern..

Flugkurven bei Windstille.

Undurchschaubare Anliegen auf Transparenten.

Kunterbunte Wiederholungen.

Noch eine Verbrennung: Holi – post festum, Verbrennung von Kunterbuntem zu Grauem.

Abendliches Résümé: kaum tot, schon verpackt und versiegelt.

Entschwinden in Scheinen, bei Vollmond.

Aktuelle Einträge
Archiv

Schlagwörter